A Fancy Fantasy on English Airs and TunesA Fancy – Fantasy on English Airs and Tunes
Rachel Redmond, soprano; Le Caravansérail, Bertrand Guiller
Aufgenommen im November 2016, erschienen ℗ 2017
harmoniamundi.com/ HMM 902296
… vitales, farbenfrohes Bild der wiederauferstehenden englischen Musik …

♦|♦|♦|♦|♦

CD bei Amazon bestellen?

Englische Musik des 17. Jahrhundert. Sie steht unter dem Einfluss der „Restoration“ oder – präziser gesagt – der „Stuart-Restoration“ (1660–1689). Es war die Zeit der Könige Charles II. (1630/1660–1685) und James II. (1633/1685–1701) aus dem Haus Stuart, die dafür gesorgt haben, dass die im Umfeld eines Bürgerkriegs zeitweise abgeschaffte Monarchie wieder eingeführt wurde. Der Lordprotektor Oliver Cromwell war 1658 gestorben. Sein Regierungssystem hatte sich als nicht tragfähig erwiesen, sein Sohn Richard als unfähig, die Nachfolge anzutreten und sich in dem Amt zu bewähren. 1689 gab es eine „Glorious Revolution“, der bereits 1668/69 zum Katholizismus konvertierte König James II. wurde vertrieben.

Zeiten des Krieges sind keine guten für Kunst und Musik, umso mehr dann, wenn die Kriege religiösen Hintergrund haben. In London florierten zwar im 17. Jahrhundert die Theater, höfische oder häusliche Musik wurden allerdings wenig gepflegt.

 

Matthew Locke (ca. 1621/23 –1677) war der führende Opernkomponist der Zeit und überlebte mit seiner Musik den Bann der Puritaner. 1660 öffneten schließlich die Theater wieder, Musik spielte allerdings immer noch eine untergeordnete Rolle. Mit Henry Purcell (1659–1695) und Giovanni Battista Draghi (ca. 1640–1708) etablierte sich schließlich in England das Singen nach Generalbass, wie es in Italien lange üblich war.

Höhepunkte der CD sind die anonymen English Aires wie „Twas within a furlong of Edinboro‘ town“ oder „From drinking of Sack by the Pottle“ (letzteres on Samuel Akeyrode, tätig zwischen 1684 und 1706). In ihnen brilliert die  Sopranistin Rachel Redmond auf besondere Art – auch das Ensemble Le Caravansérail! Sie präsentieren ein vitales, farbenfrohes Bild der wiederauferstehenden englischen Musik, wie sie unter Elizabeth I. so geblüht hatte.